thomaskastura.de: Raupachs Welt: Das dunkle Erbe (2008)

Das dunkle Erbe (2008)

Ein neuer Fall für Klemens Raupach

Zwei Frauen werden heimtückisch ermordet, eine dritte verschwindet spurlos. Alle drei standen einem bestimmten Mann sehr nahe: Sie waren die Frau, die Geliebte und die Kollegin des Kölner Arztes Bernhard Schwan. Eine private Verzweiflungstat? Je länger Hauptkommissar Klemens Raupach den tatverdächtigen Arzt vernimmt, desto rätselhafter wird das Bild…

Klemens Raupach hat privat ganz andere Sorgen, als er in das Kölner Nobelviertel Marienburg gerufen wird, um einen grausamen Fall aufzuklären, dessen Lösung offenkundig scheint. Nach und nach kommen jedoch Indizien ans Licht, die darauf hinweisen, dass der Arzt gar nicht der Täter gewesen sein kann. Raupach und sein Team müssen erkennen, dass hinter den drei Morden viel mehr steckt, als sie zunächst annahmen.

In das Zentrum des Falles rückt dabei mehr und mehr die alte Villa, in der Schwan seine Praxis hat und die ein dunkles Geheimnis birgt. Ein Geheimnis von einer solchen Sprengkraft, dass nicht nur ein Mensch dafür töten würde...

Verlag: Droemer Belletristik, gebundene Ausgabe, 378 Seiten, Preis (D) 18,00 Euro, ISBN 3-426-19779-0

"Kastura hat gründlich recherchiert und erzählt beklemmend realistisch von Gier, Neid, Eifersucht und falscher Heldenverehrung. Das geht weit über den üblichen literarischen Anspruch eines Krimis hinaus."
Westdeutsche Allgemeine Zeitung


"Das dunkle Erbe" als Krimi-Podcast:

Krimi des Monats November 2008 bei Droemer Knaur: Leseprobe und Interview mit dem Autor Thomas Kastura finden Sie hier >>>







Buchbestellung:

Bestellen Sie das Buch hier>>>




NEU: Das dunkle Erbe als Taschenbuch

Produktinformationen:

Verlag: Droemer/Knaur (Oktober 2010)
broschiert, 384 Seiten,
Preis (D) 8,95 Euro
ISBN 3-426-63883-5 ISBN 978-3-426-63883-5.
Erscheinungstermin: 4.10.2010


Buchbestellung:
Bestellen Sie das Buch hier>>>


Presseecho:
"Der Bamberger Schriftsteller Thomas Kastura gilt als einer der besten Kriminalautoren Deutschlands." (Bayerische Staatszeitung vom 17.11.2009)